•  
  •  

Rennberichte der Saison 2015







Superbiker 2015

Saisonabschluss vom 09.-11.Oktober
in Mettet / Belgien


Wouwwwww........was für ein hammer Wochenende!
Für mich war der Saisonhöhepunkt in diesem Jahr das Superbiker-Race in Mettet!



Das Rennen fand auf der alten Strecke statt, es führte über die Hauptstrasse via Kreisel in den Offroadteil.
Der ganze Event stand unter dem Motto: „ BACK TO THE LEGENDARY ROAD CIRCUIT “
Am Start standen gut 370 Supermotofahrer aus ganz Europa, dazu kamen etliche Prestige und Starbiker mit grossen Namen wie: MX-Weltmeister Romain Febvre, Supermoto-Weltmeister Thomas Chareyre, Supermoto- Europameister Marc-Rainer Schmidt und weitere bekannte Fahrer wie Sylvan Bidart, Pavel Kejmar, Devon Vermeulen, Lukas Höllbacher, Lionel Deridder, Chris Hodgson, Andrea Occhini usw….
Wir machten uns in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf den Weg nach Belgien.
Nach 7 Stunden fahrt, kamen wir um 8 Uhr Morgens am Ziel an.
Dort mussten wir bis 10:00h warten, um ins Fahrerlager zu fahren.
Nachdem die Schweizermeisterschaft bereits beendet war und es keine Terminkollisionen mehr gab, war die Schweiz hier sehr gut vertreten, 35 Schweizer-Teams waren ebenfalls in Mettet am Start!
Mein Ziel war es, dass ich es bis ins grosse Superbiker-Final schaffe um mit all
den Stars zusammen am Start zu stehen!

Am Freitag fand ein Freitraining und zwei Zeittrainings statt!
Die Supermotofahrer wurden alle in Gruppen à ca. 45 Fahrer aufgeteilt, somit gab es 6 Gruppen. Ich musste in der 2.Gruppe das erstemal am Freitagmorgen an den Start! Da es am Vortag und in der Nacht regnete war es im Offroadteil und ausgangs Offroad sehr schmierig, teilweise hatte es auch noch recht grosse Pfützen.
Nach dem ersten Freitraining belegte ich Rang 5!
Als sich dann am Mittag die Sonne blicken liess, trocknete die Piste schnell ab!
Aus diesem Grund waren die Bedingungen beim ersten Freitraingng für die verschiedenen Gruppen sehr unterschiedlich.


Am Nachmittag hatte ich zwei Zeittrainings, das bessere zählte für den Startplatz vom Qualilauf am Samstag!
Ich belegte in beiden Zeittrainings den guten 4.Rang!
Es war recht schwierig eine schnelle und freie Runde zu erwischen, da sich soviele Fahrer auf der Strecke befanden und es auch viele Stürze gab, bei denen ständig die gelbe Flage geschwenkt wurde. Das Niveau der Fahrer war sehr unterschiedlich, die letzten Fahrer hatten pro Runde einen Rückstand von über 20 sec. auf mich!

Am Samstag fand das Qualirennen und die Hoffnungsläufe für den Einzug ins Halbfinale vom Sonntag statt!
Für die Qualirennen wurden neue Gruppen eingeteilt, ich startete in Gruppe 4 in der 2.Startreihe von Startplatz 6 aus.
Ich erwischte einen guten Start, danach wurde ich in der zweiten Kurven abgedrängt und verlor ein paar Ränge. Nach der ersten Runde belegte ich Rang 12, konnte mich aber schnell wieder nach Vorne kämpfen und einige Fahrer überholen,
die ersten beiden waren aber in der Zwischenzeit zu weit entfernt, also fuhr ich den 3.Rang heil ins Ziel!
Die Renndistanz betrug 20 Minuten plus zwei Runden! Dies ist im Vergleich mit den Rennen in der Schweiz deutlich länger, ich hatte aber überhaupt keine Mühe und konnte ziemlich locker diesen 3.Schlussrang nach Hause fahren!
Die ersten 10 Fahrer waren direkt für das Halbfinal qualifiziert, die übrigen Fahrer hatten am Nachmittag noch eine zweite Chance um sich zu qualifizieren! Dieses Ergebnis gab mir natürlich Mut für das Halbfinal am Sonntag.

Am Sonntagmorgen stand für mich das Halbfinal mit den grossen Stars auf dem Programm!
Jetzt waren es nur noch zwei Gruppen à je 46 Fahrern, inkl. der Star- und Prestigebiker. Bei den Halbfinals mussten sich je 18 Fahrer für den Einzug ins grosse Superbiker-Final qualifizieren. Für die Restlichen gab es nach dem Mittag zwei Hoffnungsläufe, bei denen sich die ersten vier auch noch qualifizieren konnten. Ich startete aus der 5.Reihe, Startplatz 17, dieser Startplatz wäre genial gewesen, direkt der Mauer entlang. Leider hatte der Fahrer welcher auf der Poleposition stand am Start ein Problem, er konnte nicht losfahren und entschied sich kurzerhand das Bike zur Mauer rüber zu ziehen, dies war für mich natürlich nicht ideal, er war dadurch ein richtiges Hinderniss und ich verlor gleich zu Beginn ein paar Ränge. Egal ich versuchte nach der 1.Runde von Rang 24 aus, so gut es ging mich nach Vorne zu kämpfen. In der Box fiel der Bildschirm aus, aus diesem Grund hatte ich und mein Team keine Ahnung auf welchem Rang ich mich gerade befand! Ich versuchte einfach Runde um Runde schnell zu fahren und Plätze gut zumachen! In der ersten Hälfte des Rennen`s hatte ich dann noch einen groben Abflug eingangs Offroad! Ich landete hinter den Abschrankungsballen, danach ging es mit leicht lädiertem Motorrad erneut auf die grosse Aufholjagt, bis mir nochmals ein kleiner Fehler passierte und ich dadurch wieder zu Boden ging!
Ich konnte mich zum Glück schnell und gut aufangen und fühlte mich danach auch schnell wieder sehr wohl auf meinem Bike, auch die Piste lag mir ausgezeichnet! Ich konnte einen guten Speed und Rhythmus aufbauen und dadurch bis am Schluss noch viele Fahrer überholen! Als das Rennen im Ziel abgewunken wurde, hatte ich und mein Team keine Ahnung ob es für den Einzug ins Finale gereicht hatte. Abwarten war also angesagt, bis der Ausdruck der Rangliste aufgehängt wurde! Wir waren alle baff, als wir das Resultat sahen, trotz der zwei Stürze fuhr ich bis auf Rang 11 vor und konnte mich demzufolge direkt für den grossen Final qualifizieren!!! Hervorragend waren meine Rundenzeiten, ich war der schnellste Schweizer in den Halbfinals und in meiner Gruppe hatte ich hinter den grossen Namen, die 6.schnellste Rundenzeit!!!
Ich freute mich riesig, dass ich beim grossen Finale am Abend dabei war! Im Halbfinal mussten wir 25 Minuten plus zwei Runden absolvieren, ich hatte einmal mehr kein Problem damit, ich war sehr froh, dass der Lauf so lange dauerte, dadurch hatte ich viel Zeit um mich nach den Stürzen wieder aufzufangen und nach vorne zu kämpfen!

Beim Superbikerfinale lief es dann leider nicht mehr so rund!
Im grossen Finale standen 44 Fahrer am Start!
Am Anfang gab es eine grosse Fahrer-Präsentation. Nach der Startaufstellung begaben wir uns auf zwei Einführungsrunden! Ich durfte in der Mitte der 6.Startreihe von Startplatz 22 aus starten! Den Start erwischte ich ziemlich gut, bis ich in den ersten Kurven in einem Gerangel landete. Danach befand ich mich immer um den 25.Rang, bis ich zweimal nacheinander zu Boden ging. Ich konnte mich zwar wieder bis in die Top 30 verbessern, musste aber in der letzten Runde für die vorderen Fahrer zum Überrunden platz machen, danach verlor ich die Übersicht, wer überrunden durfte und wer sich einfach so noch hinter diese Fahrer hängte um sich dadurch auf der Rangliste nach vorne zu spühlen! Schlussendlich war mir der Schlussrang auch nicht mehr so wichtig, hauptsache ich konnte heil und trotz den relativ vielen Stürzen unverletzt dieses Wochenende abschliessen und im Ziel ankommen! Ich hatte mein Ziel, dass ich in diesem grossen Finale überhaupt mitfahren durfte mehr als erreicht, ich war überglücklich und sehr zufrieden mit meiner Leistung!
Jetzt kann ich mich mit einem guten Gefühl in die Winterpause verabschieden!

Die Schweizer mussten sich allesamt nicht verstecken, es hat ein Grossteil von ihnen an diesem Wochenende sehr gute Leistungen gezeigt!

Für mich war es ein sehr schöner und gelungener Saisonabschluss!
Jetzt werde ich bis am 8.April 2016 mein Wintertraining in der Winter-RS Transportgruppe 47 als LKW-Fahrer in Wangen an der Aare verbringen.

Motorsportliche Grüsse und bis bald!
​Mike #993


Start Superbiker-Final



Hinter Supermoto-Weltmeister Thomas Chareyre #4



Hinter Supermoto-Europameister und Superbiker-Final-Sieger 2015
Marc-Rainer Schmidt #141



Start- & Zielgerade



Bei der Zieldurchfahrt im grossen Finale eine wunderschöne Abendstimmung!


Fotofinish im Course à l`Americain

Belgien vs. Europa


The Winner is Marc Franklin #45 aus Belgien
mit einer Differenz von 0.001sec. vor Marc-Rainer Schmidt #141 aus Deutschland



Ramsen (SH)  03./04.Oktober 2015

Saisonfinale


Viele Fahrer wollten nochmals zeigen was in ihnen steckt!



Am Freitagabend fuhren wir nach Ramsen, dies befindet sich im Kanton Schaffhausen nahe der deutschen Grenze.
Dort fand an diesem Wochenende im Industriegebiet das letzte Meisterschaftsrennen dieser Saison statt!
Ich wusste, wenn es bei mir wieder so gut läuft wie in den vergangen Rennen und ich viele Punkte sammle,
würde für mich am Ende dieses Wochenendes vielleicht sogar der 8.Meisterschaftsrang drin liegen!
 
Freitraining & Qualifying:
Die Strecke gefiehl mir gut, der Offroadteil war dieses Jahr besonders gross!
In den Freitrainings lief es ziemlich gut, ausser, dass ich mich mit Anzeigen einer Grippe herum schlagen musste.
Ich fühlte mich sehr müde, hatte Gliederschmerzen und schwitzte enorm schon bei der kleinsten Anstrengung.
Für das Qualifying wusste ich, dass ein guter Startplatz auf dieser Strecke besonders wichtig war, da es hier kaum Überholmöglichkeiten gab.
Ich machte mir einmal mehr zu viel Druck und konnte keine gute Runde absolvieren, immer wieder passierten mir blöde Fehler. Ich fühlte mich auch nicht wohl auf dem Motorrad, aus diesem Grund fuhr ich leider erst ganz am Schluss noch in die Box um etwas zu verstellen. Kurz vor Ablauf der Zeit konnte ich zurück auf die Piste und mich noch auf die letzte Runde machen, welche dann auch meine schnellste war!
Ich platzierte mich auf dem 15.Startplatz! Mit dieser Ausgangslage war ich überhaupt nicht zufrieden, dieser Startplatz war auf der linken Aussenseite, die erste Kurve ging scharf nach rechts und es gab nur wenig Platz zum weichen!
Das Qualifying ist nicht mein Ding! Ich kann auf Abruf einfach keine schnelle Runde fahren, da ich mir immer viel zu viel Druck mache und dadurch blöde Fehler entstehen! Es ist mein grösster Schwachpunkt!
Ich versuche es in der nächsten Saison lockerer und besser anzugehen!
Der Startplatz ist für den Verlauf des Rennens einfach immer sehr wichtig!!

1.Lauf:
Der erste Start gelang mir gut, ich konnte mich noch vor dem Offroadteil auf Rang 12 einordnen! Leider wurde nach der ersten Runde abgewunken, rote Flagge, da anscheinend mehr als 15 Fahrer einen Frühstart hatten!!
Kaum zu glauben und dies in der Prestige Kategorie!
Also gab es einen Neustart! Ich kam wieder gut weg, bis mir in der ersten Kurve ein anderer Fahrer voll ins Vorderrad fuhr und ich desswegen zu Boden ging, weit abgeschlagen nahm ich als Letzter die Verfolgung des übrigen Feldes in Angriff!! Ich kämpfte mich schnell bis zu den letzten Fahrern heran, es gelang mir auch noch ein paar dieser Fahrer zu überholen. Leider ging ich dann im Offroadteil noch einmal zu Boden und büsste wieder Plätze ein.
Als 16. Überquerte ich schöussendlich die Ziellinie!

2.Lauf:
Nach der ersten Runde lag ich auf Rang 14, darauf folgte ein Sturz, ich versuchte schnell weiter zu fahren und konnte wieder zwei Fahrer überholen, bis ich ein weiteres Mal stürzte. Ich musste mich nochmals vom letzten Rang versuchen nach vorne zu kämpfen! Es reichte noch bis auf den 18.Rang! Ich war sehr unzufrieden mit meiner Leistung.
Ich ärgerte mich ab den unnötigen Stürzen und war einfach nicht auf dem Damm!

3.Lauf:
Der dritte Start gelang mir nicht so gut, konnte mich aber schnell wieder bis zum 12.Rang verbessern! In diesem Lauf ging alles drunter und drüber, es gab ausserordentlich viele Stürze und einem Fahrer wurde auch noch die schwarze Flagge gezeigt, dieser verteilte durch einen Schaden am Motorengehäuse auf der ganzen Strecke Oel!! Leider fuhr er nicht in die Box, dadurch wurde die ganze Piste total verschmutzt! Auch in diesem Lauf ging ich wieder zu Boden, dabei beschädigte ich die Vorderbremse so fest, dass ich den Rest des Rennens ohne Vorderbremse weiter fahren musste!
Am Schluss fuhr ich noch als 16. durchs Ziel!


Im Tagesklassement belegte ich den 16.Schlussrang! Ich sammelte an diesem Rennen die wenigsten Punkte der ganzen Saison! Eine Verbesserung im Jahresklassement war dadurch leider nicht mehr möglich! Ich glaube, dass ich mir mit diesem Ziel zu viel Druck gemacht habe und mir dadurch selber im Weg stand!!
In der Jahresmeisterschaft belege ich trotz allem den ausgezeichneten 10.Schlussrang! 
Es fehlen mir nur 3 Punkte auf den 9. und 9 Punkte auf den 8.Rang!
Ich hatte mein Saisonziel mich in diesem Jahr in den Top 15 zu platzieren, mehr als erreicht! Und es war auch meine erste Saison in der Prestigekategorie, die ich ohne schwerere Verletzungen beenden konnte!

Mein Team und ich möchten uns an dieser Stelle bei all meinen Sponsoren, Fan-Club, Gönnern, Fotografen und Freunden ganz herzlich bedanken für das grosse Vertrauen und die grossartige Unterstützung bei meinem geliebten Hobby!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!
​Mike #993





Villars-sous-Ecot (F)  19./20.September 2015


Wechselhafte Witterung und mysteriöse Zeitmessung!



Am Freitagabend fuhren wir Richtung Frankreich, dort fand an diesem Wochenende ein weiteres Meisterschaftsrennen
auf der permanenten Rennpiste von Villars-sous-Ecot statt. Es waren 6 Gaststarter in der Kategorie Prestige am Start,
ein paar aus dem Team Bidart und auch noch sonstige Fahrer aus Frankreich, Deutschland und Italien.
Diese Gastfahrer durchmischen leider auch die Punkte der Meisterschaft, das ist sehr schade, dadurch wird das Resultat der Meisterschaft leicht verfälscht!
 
Freitraining & Qualifying:
Die Freitrainings fanden mit einem gekürzten Offroadteil und Regennasser Piste statt. Das gefiel mir natürlich sehr, da ich ein richtiger Regenpilot bin. So sah es auch auf der Rangliste sehr gut aus für mich, ich platzierte mich in den Freitrainings auf Rang 4 & 5.
Bis zum Zeittraining trocknete zwar die Piste ab, der Offroad blieb aber immer noch nicht fahrbar, aus diesem Grund blieb er geschlossen! Leider habe ich mich bei der Reifenwahl etwas vertan und fühlte mich während der ganzen Quali nicht wohl auf meinem Motorrad. Dazu kam, dass einige Fahrer beim Zeittraining die Piste abkürzten! Leider wurde erst nach etwa 10min. notiert welche Fahrer neben einer Schikane geradeaus fuhren und abkürzten. Diejenigen bekamen einen Penalty, d.h. dass einfach die schnellste Runde gestrichen wurde, egal ob die anderen schnellen Runden auch durch abkürzen entstanden sind! In unseren Augen ist dies nicht fair, wer ehrlich ist und nicht abkürzt ist einfach gestraft!
Ich erreichte den 15.Startplatz! Auch die Zeitmessung gab wieder viel zu diskutieren, es waren diesesmal mehrere Fahrer aus verschiedenen Kategorien betroffen!!

1.Lauf, wurde ich unsanft vom Motorrad geholt!
Ich erwischte keinen guten Start, war nach der ersten Runde auf dem 16.Rang.
Konnte mich aber Runde um Runde steigern, somit war ich Mitte Rennen bereits auf Rang 11, danach würgte ich im Offroad den Motor ab, durch das verlor ich leider wieder drei Ränge. Anschliessend fuhr ich hinter einer dreier Gruppe,
bis mich in der zweitletzten Runde ein französischer, übereifriger Gastfahrer in der Zielkurve abräumte!

Ich konnte überhaupt nichts dafür, dabei habe ich mich an der rechten Hand verletzt.
Trotzallem versuchte ich so gut es ging, die letzte Runde noch ins Ziel zu fahren, am Schluss wurde ich undankbarer 22.!

2.Lauf:
Der zweite Start war einmal mehr schwer, ich belegte nach einer Runde den 15.Rang, konnte bis am Schluss noch zwei Ränge gutmachen und überquerte demzufolge die Ziellinie als 13.!

3.Lauf gelang mir am besten!
Der dritte Start gelang mir am besten, ich war auf dem 13.Rang anzutreffen, konnte mich nach einer Runde noch um drei Ränge verbessern. Danach fuhr ich bis zur letzten Runde auf dem 10.Rang, diesen konnte ich aber leider nicht bis ins Ziel halten, somit beendete ich diesen 3.Lauf auf dem 11.Schlussrang!

Im Tagesklassement belegte ich den 17.Schlussrang! Das ist für mich das schlechteste Ergebnis in dieser Saison! Im Jahresklassement liege ich vor dem letzten Rennen in Ramsen auf dem 10.Rang!

Jetzt muss ich meine Hand einwenig schonen, damit sie beim Saisonfinale wieder problemlos in den Handschuh passt.

Das Saisonfinale ist am 3./4.Oktober in Ramsen SH, dort wird mein Ziel sein, dass ich eine perfekte Quali fahren kann um einen guten Startplatz zu ergattern, da dort wieder mit Startaufstellung gestartet wird!    

Motorsportliche Grüsse und bis bald!   
​Mike #993
       

                                                    




Frauenfeld TG 5./6.September 2015


Pech in der Quali, Glück in den Rennläufen!!



Am Freitagnachmittag fuhren wir Richtung Frauenfeld.
Zum 21.mal fand die Supermoto-Meisterschaft  auf der grossen Allmend statt.
 
Qualifying:
Die Freitrainings liefen recht gut, ich stand erst das dritte Mal in Frauenfeld am Start.
Leider kann ich mir nicht erklären, was jeweils bei mir im Zeittraining falsch läuft!
Ich fahre eine schnelle Runde nach der anderen, riskiere viel, meine Rundenzeit bleibt einmal mehr auf dem Bildschirm beim 23.Rang stehen!!!
Mein Blick zur Box, wo mir der aktuelle Rang angezeigt wird, ist einfach nur deprimierend!
Als das Zeittraining beendet war und ich die letzten beiden Runden nicht mehr richtig fuhr, weil ich einmal von der Piste in die Wiese kam und das andere Mal ein Fahrer direkt vor mir stürzte, musste ich diese Runden jeweils abbrechen......
Die Überraschung war danach umso grösser, als ich auf der Schlussrangliste nun plötzlich auf Rang 19 zu finden war. Meine schnellste Runde machte ich anscheinend in der zweitletzten Runde??? Wie soll das gehen?
Leider kann man dagegen nichts unternehmen. Ich war einfach nur überglücklich, dass an diesem Wochenende am Startbalken gestartet wurde und ich es gerade noch mit diesem 19.Rang in die erste Startreihe schaffte!

1.Lauf, nach guten und schnellen Runden leider ein Sturz!
Der erste Start war nicht schlecht, bis in der ersten Kurve direkt vor mir ein Fahrer stürzte, ich musste abrupt bremsen, zum Glück gelang es mir, dem liegenden Fahrer auszuweichen! Nach der ersten Runde belegte ich bereits den 12.Rang! Innert vier weiteren Runden konnte ich nochmals zwei Fahrer überholen und befand mich demzufolge Mitte Rennen auf Rang 10! Da die Piste leicht nass war und sich nach der langen Geraden eine Markierung auf dem Asphalt befand, kam es dort in der scharfen Linkskurve zum Sturz, es rutschte mir einfach das Vorderrad auf der Markierung weg. Als 19. machte ich mich auf die Verfolgung des restlichen Feldes, in der letzten Runde gelang es mir noch drei Fahrer zu überholen. Ich beendete diesen 1.Lauf auf Rang 16!

2.Lauf
Der zweite Start gelang mir ziemlich gut und ich lag nach der ersten Runde wieder auf dem 12.Rang! Nachdem ich konstant schnelle Runden fahren konnte, verbesserte ich mich am Schluss sogar noch bis auf den 10.Schlussrang.

3.Lauf lief für mich ausgezeichnet!
Ich hatte einen super Start und konnte mich gleich nach der zweiten Kurve auf Rang 5 einordnen.
Das Rennen lief für mich sehr gut, ich konnte diesen 5.Rang bis zum abwinken der Fahne sicher ins Ziel fahren!
Nach der grossen Freude über diesen hervorragenden Lauf musste ich leider noch zur Doping-Kontrolle, welche sich sehr mühsam gestaltete!


Beim dritten Rennlauf konnte ich wieder einmal mehr sehr schnelle Runden Fahren!
Top 5 Rundenzeiten! Weshalb das in der Qualy nicht so ist, ist mir immer noch ein Rätsel!

Aus Deutschland waren noch zwei Gastfahrer am Start und ich belegte in der Tagesrangliste den für mich ausgezeichneten 10.Schlussrang!

Am 19./20.September geht es weiter in Frankreich, auf der permanenten Rennstrecke von Villars-sous-Ecot!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!   Mike #993

                                                                               





Bäretswil ZH 11./12.Juli 2015


Woouuuwwww was für ein Wochenende!

Am Freitag ging es ins nicht allzu weit entfernte Bäretswil im Zürcher-Oberland!
Es war wieder das berüchtigte „Isle of Man-Rennen“ in Bäretswil angesagt.
Die Pistenführung wurde total neu gestaltet, entlang der Kiesgrube, ins grosse Offroadteil, danach um Hausecken und Eishalle. Die Start-/Zielkurve und auch der Rest der Piste war sicherlich eine Herausforderung, man konnte auf die Rennläufe an diesem Wochenende sehr gespannt sein!
 
Qualifying:
Im Qualifying hatte ich mit einer starken Prellung am rechten Arm zu kämpfen, diese zog ich mir am Morgen bei einem Sturz im Freitraining zu.

Während der Quali fand ich mich recht schnell auf der Piste zurecht und konnte gute Runden drehen, dadurch platzierte ich mich sofort in den Top 10! Leider hatte ich ca.7 Minuten vor Ablauf der Zeit einen Abflug Richtung Kiesgrube, dadurch musste ich das Zeittraining frühzeitig beenden, am Schluss der Quali rutschte ich auf Rang 10! Da an diesem Wochenende am Balken gestartet wurde, war der Startplatz aber nicht so entscheidend!

1.Lauf:
Ich hatte einen sehr guten Start erwischt, lag nach der ersten Kurve gleich auf Position 3! Mehr als die Hälfte der Renndistanz konnte ich meinen 3.Rang gut verteidigen, danach wurde mein rechter Arm immer härter und es unterlief mir ein Fehler im Offroadteil, diesen nutzten natürlich die beiden nachfolgende Fahrer aus und so konnten sie an mir vorbeiziehen. Trotz allem fuhr ich den ausgezeichneten 5.Schlussrang sicher und mit einem guten Vorsprung ins Ziel.

Holeshot im 2.Lauf, danach 8 Runden souveräne Führung!
Unglaublich! 2010 fuhr ich mein allererstes Motorradrennen in der Kategorie Youngster, nur 5 Jahre später hole ich in der Königsklasse den Holeshot! Ich führte souverän 8 Runden das Feld an erster Stelle an. Dann folgte ein blöder Rutscher im Offroadteil, dieser führte zu einem Sturz, somit konnten die drei nachfolgenden Fahrer profitieren und an mir vorbei ziehen. Trotz allem fuhr ich am Schluss den für mich hervorragende 4.Rang über die Ziellinie!

3.Lauf:
Ich erwischte einen schlechten Startplatz und kam somit auch schlecht aus dem Gatter. In der ersten Kurve wurde ich abgedrängt und anschliessend auch noch ins Kies befördert. Auf Rang 12 liegend folgte in der dritten Runde ein weiterer Sturz, in der Start-/Zielkurve rutschte mir das Vorderrad weg. Vom drittletzten Rang aus machte ich mich auf die Verfolgung meiner Konkurrenten, am Schluss konnte ich mich noch bis auf Rang 14 verbessern.

In der Tagesrangliste schaffte ich es einmal mehr in die Top-zehn auf den 7.Schlussrang!
Ich war mehr als zufrieden mit meiner Leistung.


Ich weiss, dass ich die Geschwindigkeit Vorne ohne Fehler gut mitfahren kann. Mein Ziel für die Zukunft ist nun klar,
ich muss mich in den Zeittrainings besser platzieren, um von einer besseren Ausgangslage am Start zu profitieren!


Bei mir und meiner Yamaha, passt langsam aber sicher alles immer besser zusammen,
​wir werden mehr und mehr ein eingespieltes Team!


Das nächste Meisterschaftsrennen findet erst am 5./6.September in Frauenfeld statt!
Geniesst den Sommer und hoffentlich bis bald am Streckenrand oder im Fahrerlager!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!   Mike #993





Lignières NE 20./21.Juni 2015


Hammer Wochenende nach unzufriedenem Qualifying!

Am Freitagnachmittag fuhren wir Richtung Lignières.
Dort erwartete uns ein weiteres Rennen, welches für die Meisterschaft zählt.
Auf dem TCS-Testgelände befindet sich eine sehr schnelle, permanente Rennpiste mit speziellem Offroadteil, dieser liegt mir nicht so gut. Highlight dieses Wochenende, war der Gaststart von Dominique Aeggerter #77 Moto2, in der Kategorie Prestige.
 
Qualifying:
Das ist einfach nicht mein Ding! Ich kann Runde um Runde immer schnelle Zeiten fahren, jedoch gelingt es mir nie eine richtig gute Rundenzeit zu absolvieren, die mich auf der Rangliste nach Oben bringt! Das Thema mit der Zeitmessung ist einmal mehr kurios, meine letzte Runde wurde als schnellste gemessen, obwohl ich da nicht mehr besonders gut und schnell unterwegs war. Mit Startplatz 18 war ich also überhaupt nicht zufrieden.
Zum grossen Glück war dieser Startplatz in der Startaufstellung ganz rechts aussen, gleich hinter Dominique Aeggerter. Ich wusste, dass er ein genialer Starter war, also musste ich ihm einfach hinterher ziehen um gleich am Start, Plätze gut zu machen. Denn auf dieser schnellen Piste waren alle Fahrer eng zusammen und ein Überholen vor allem auch im Offroadteil war kaum möglich!

1.Lauf, das Rennglück ist bei mir endlich angekommen!
Der erste Start gelang mir nicht gut, ich kam schlecht vom Fleck. Anfangs auf Rang 17 liegend, konnte ich mich nach der langen Geraden bei einem Crash, in den 3-4 Fahrer  verwickelt waren, schnell an einer ganzen Gruppe vorbei schlängeln. Eingangs Offroad konnte ich gerade noch einmal weitere Plätze gutmachen, somit lag ich nach einer Runde bereits auf Platz 8! Nach Mitte des Rennens konnte ich sogar nochmals zwei Mitstreiter überholen. Unglaublich, ich machte in diesem Lauf 12 Ränge gut und konnte dieses Rennen auf dem hervorragenden 6.Schlussrang beenden! 
Dies ist für mich die bisher beste Platzierung in der Kategorie Prestige!

2.Lauf:
Dieser Start gelang mir deutlich besser, leider wurde ich nach dem Start leicht abgedrängt. Vom 17.Rang versuchte ich, Runde um Runde mich nach vorne zu kämpfen, nach einer Runde war ich bereits auf Rang 10 unmittelbar hinter Domi#77
zu finden. Mitte Rennen gelang es mir sogar auf der langen Geraden an ihm vorbei zu ziehen. Bis zur zweitletzten Runde verbesserte ich mich weiter bis auf Rang 7, diesen Rang verlor ich leider in der letzten Runde noch im Offroadteil. Einmal mehr klassierte ich mich in den Top 10 auf dem guten 8.Schlussrang!

3.Lauf:
Nach mittelmässigem Start, versuchte ich von Rang 15 immer hinter Domi#77 nach zu-ziehen um einen Mitstreiter nach dem anderen zu bekämpfen, es gelang mir einmal mehr der Sprung bis Schlussrang 10!

Da das Wetter manchmal etwas unsicher war oder die Piste noch nass, entschied ich mich beim ersten und beim dritten Lauf, vorne an Stelle eines Sliks lieber auf sicher zu gehen und mit dem Regenpneu zu starten. Dies war eine gute Entscheidung, ich fühlte mich sehr wohl damit und konnte bei allen drei Rennläufen mit meiner schnellen Yamaha, Rundenzeiten der Top 10 fahren.
Schade, dass es beim Qualifying nicht so gut geklappt hat.

Das Rennglück ist am Sonntag definitiv bei mir angekommen, ich konnte vom 18.Startplatz aus, alle Läufe in den Top Zehn beenden und mir somit den für mich bisher besten 7.Rang in der Tagesrangliste sichern!
In der Jahresrangliste liege ich im Moment auf dem ausgezeichneten 10.Rang!
Am 11./12.Juli findet das 6.Meisterschafts-Rennen in Bäretswil ZH statt.
Dies ist eine Piste die mir sehr gut gefällt, in mitten von Häusern wie in Monaco.  
 
Motorsportliche Grüsse und bis bald!   Mike #993

image-732775-1958d3871a7cb5faffff8054a426365.jpg




Hoch-Ybrig SZ 13./14.Juni 2015


Verflixtes und kurioses Wochenende!


Am Freitagabend machten wir uns auf den Weg nach Unteriberg / Hoch-Ybrig. Bei der Talstation Weglosen fand ein weiteres Mal ein Supermotorennen statt.
Mir gefällt diese Piste sehr gut und ich freute mich auch auf den Balkenstart.
Bei der Besichtigung der Piste mussten wir leider feststellen, dass es keinen Balkenstart gab, der Balken war für dieses Wochenende bereits anderweitig besetzt! Also war ein gutes und schnelles Qualifying für einen guten Startplatz angesagt.
 
Qualifying:
Nachdem es am Morgen beim ersten Freitraining noch etwas nass war, konnten wir am späteren Nachmittag bei trockener Piste das Zeittraining in Angriff nehmen.
Ich war guten Mutes und bereit für eine gute Quali. Da die Durchgangsstrasse für die Anwohner genau über die Piste verlief, wurde das Zeittraining in zwei Teilen durchgeführt! 10 Minuten plus nochmals 10 Minuten.
Die ersten 10 Minuten liefen und ich konnte ganz schnell gute und schnelle Runden drehen, leider funktionierte mein Transponder nicht und meine Zeiten wurden nicht aufgezeichnet!! Ich blieb zusammen mit einem anderen Fahrer immer zu unterst auf der Rangliste stecken. Jetzt kam mir natürlich der Unterbruch gerade zugut um den Fehler zu beheben! Beim zweiten Teil der Quali ging es um alles oder nichts, als nun auch bei mir die Zeitmessung funktionierte, konnte ich mich nach zwei Runde sofort auf Rang 14 verbessern. Was dann geschah, konnte ich nicht glauben, ich fühlte mich sehr wohl auf meiner Maschine, aber irgendetwas stimmte plötzlich nicht mehr mit meinem Motorrad, es hatte plötzlich auf der Geraden keine richtige Leistung mehr.
Nach Ablauf des Zeittrainings, war ich sehr enttäuscht, da für mich hier ein viel besserer Startplatz möglich gewesen wäre. Nun ging es auf zur Fehlersuche………..
An dieser Stelle vielen herzlichen Dank, allen die spontan mit ihrem Wissen beigetragen haben, um den Fehler herauszufinden. Es war ein Technisches Problem in der Elektronik!

1.Lauf:
Mein 14.Startplatz war rechts innen und überhaupt nicht optimal.
Ich versuchte mein Bestes und es gelang mir beim 1.Lauf ein guter Start, 10. nach einer Runde. Obwohl es auch auf dieser Piste schwierig war zu überholen, konnte ich mich noch um zwei Ränge nach vorne kämpfen!
Gegen Ende des Rennens, als ich auf Rang 8 lag, würgte ich den Motor im Offroad ab, dadurch verlor ich drei Ränge, einen konnte ich mir in der letzten Runde nochmals zurück erkämpfen und somit fuhr ich den guten 10. Schlussrang ins Ziel.

2.Lauf:
Ich war voller Elan und freute mich auf den zweiten Lauf!
Was da geschah, grenzt ans unmögliche…….wir konnten mit aller Mühe einfach das Motorrad vor dem 2.Lauf nicht mehr starten, dadurch kamen wir zu spät an den Vorstart! Dies bedeutete, dass ich auf den letzten Startplatz verwiesen wurde und das Rennen von dort in Angriff nehmen musste! Ich kämpfe mich nach dem Start durch den ganzen hinteren Teil des Feldes und überholte Runde um Runde einen Fahrer nach dem anderen bis auf den 14.Schlussrang! Mir gelangen sehr gute Rundenzeiten, dies machte mir wenigstens Mut für den dritten und letzten Lauf.

3.Lauf:
Nach einem guten Start auf Rang 12 liegend, rutschte mir leider das Vorderrad weg und ich stürzte. Das ganze restliche Fahrerfeld konnte an mir vorbeiziehen und ich begann erneut von zuhinterst eine riesen Aufholjagt! Sehr schnell war ich wieder auf Rang 12 zu finden. Danach passierte mir in der zweitletzten Runde ein kleiner Fehler im Offroad und ich stürzte erneut, verlor dabei leider nochmals drei Ränge. Ich konnte dennoch den 15.Schlussrang nach Hause fahren!

Fazit dieses Wochenendes, ich belegte trotz viel Pech in der Tagesrangliste den 13.Rang! Natürlich wäre auf dieser Piste für mich sehr viel mehr möglich gewesen. Was mir viel Mut macht, sind meine Rundenzeiten, im 3.Lauf konnte ich die 5. beste Zeit fahren. Ich weiss, dass ich in den Top 10 mit etwas Rennglück wirklich mithalten kann, es kann also nur noch  besser werden.

Das nächste Rennen findet bereits am nächsten Wochenende in Lignières statt.   
Diese Piste des TCS ist total anders und sehr schnell!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!  Mike #993

image-732779-287d0221e6f7a542ffff8a21a426365.jpg




Cazis GR 6./7.Juni 2015


Schadenbegrenzung nach Pech im Qualifying und ersten Lauf!

Das erste Mal ging es Richtung Bündnerland, dort fand auf dem Fahrsicherheitszentrum Driving- Graubünden in Cazis zum ersten Mal ein Supermoto- Meisterschaftsrennen statt. Uns erwartete eine schöne, schnelle Piste.

Ich freute mich auf dieses Rennen und war sehr gespannt auf die neue Piste.

Qualifying:
Den ganzen Tag war es sehr heiss und schwül, kurz vor 16:30h wurde es immer dunkler und es sah danach aus, als würde das Zeittraining noch ins Wasser fallen. Ohne Regenmotorrad könnte dies schnell zur Reifen-Lotterie werden.
Als wir an den Start fuhren war die Piste noch trocken und mein Ziel war es, so schnell wie möglich eine gute Runde zu erwischen, denn wenn der Regen einsetzen würde, wäre es vorbei mit schnellen Zeiten. Leider stürzte ich schon in der zweiten Runde sehr heftig. Ich konnte zwar noch weiterfahren, kam aber einfach nicht auf Touren, dann noch           dreimal gröbere Probleme beim Sprung. Als ich endlich auf einer guten freien Runde unterwegs war, legte der Fahrer vor mir, im Offroad sein Motorrad quer in meine Fahrtrichtung, ich hatte keine Chance auszuweichen und knallte mit voller Wucht dagegen. Demzufolge hatte ich einen heftigen Abflug. Mit starken Schmerzen im Oberschenkel und Rücken, dazu einem total lädierten Motorrad, versuchte ich nochmals eine schnelle Runde abzuliefern. Es gelang mir in letzter Minute noch auf den 16.Startplaz vor zu rücken, mit dem war ich natürlich überhaupt nicht zufrieden.

1.Lauf:
Beim ersten Lauf hatte ich einen genialen Start und war nach der ersten Kurve etwa an 9. Stelle. Eingangs Offroad, hängte ich mit dem Lenker eines anderen Fahrers zusammen und wir beide stürzten. Als Hinterste versuchten wir mit Erfolg, wieder an die Gruppe vor uns, ran zu fahren. Auf dieser Piste war es kaum möglich zu überholen, trotzdem gelang
es mir am Schluss noch, mich bis auf den 19.Rang zu verbessern.

2.Lauf:
Dieser Start war ziemlich gut und ich konnte mich danach, dank schnellen Runden auch noch um ein paar Ränge steigern, somit belegte ich am Schluss den guten 12.Rang.

3.Lauf:
Dieses Mal gelang mir kein guter Start, ich blieb im Gerangel stecken und fuhr als zweithinterster dem Fahrerfeld hinterher. Zum Glück, fand ich schnell wieder einen guten Rhythmus und konnte immer schnellere Runden drehen und somit noch einige Fahrer überholen. Gegen Ende des Rennens lieferte ich mir ein „Hin- und Her-Duell“ mit zwei anderen, kurz vor dem Ziel verschenkte ich dadurch noch einen Rang und überquerte die Ziellinie auf dem 13.Schlussrang.
Das Schöne am Ganzen war, dass ich im letzten Lauf die 7.beste Rundenzeit fuhr.
Ich weiss also einmal mehr, dass ich die Zeiten der Top 10 mitfahren kann.

In der Tagesrangliste belegte ich den 15.Rang, ich liege immer noch bei meinem diesjährigen Ziel, Top 15 zu fahren!

Jetzt heisst es die Blessuren des Qualifying ausheilen zu lassen und nach vorne zu schauen um beim nächsten Rennen, welch es in einer Woche folgt, wieder voll dabei zu sein!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!  Mike #993


image-732781-287d0221e6f7a542ffff8a1ea426365.jpg




Bürglen TG  16./17.Mai 2015


Ein weiteres erfolgreiches Wochenende!


Nach starken Niederschlägen in den vergangen Tagen machten wir uns auf den Weg nach Bürglen. Dort wurde traditionsgemäss am Auffahrts-Wochenende zum 10.mal in der Kiesgrube von Bürglen TG, ein Supermotoanlass durchgeführt. Wegen des starken Regens erwarteten uns grosse Wasserlachen im Fahrerlager!

Wie jedes Jahr wurde vom Veranstalter wieder viel Wert in einen anspruchsvollen und langen Offroadteil mit grossem Sprung gelegt! Ich liebe diese Piste und freute mich auf spannende Rennläufe.

Qualifying:
Am Samstagmorgen war das Wetter zum Glück wieder etwas freundlicher.
Die Piste war teilweise zwar noch ziemlich nass, zum Glück trocknete sie aber bis zur Quali gut ab. Ich hatte rasch ein gutes Gefühl und konnte schnell gute Runden für mich fahren, die Box zeigte mir nach sechs Runden den 8.Rang an, zwei Runden vor Schluss rutschte ich noch auf den 10.Startplatz. Danach fiell der Bildschirm der Zeitmessung in der Box aus, es wusste Niemand, was in den letzten beiden Runden noch lief. Ich war also sehr gespannt auf den Ausdruck der Rangliste am Anschlagbrett! Nur noch Startplatz 16, das war für mich etwas enttäuschend und kaum zu glauben.
Zum Glück wurde hier am Startbalken gestartet, dadurch bekam für mich der Startplatz nicht mehr einen so wichtigen Stellenwert, es war für die Rennläufe am Sonntag alles offen!

1.Lauf:
Der Start gelang mir eigentlich nicht schlecht, bis ich mit einem anderen Fahrer zusammen hängte, glücklicherweise konnte ich mich schnell wieder lösen und nach den ersten zwei Kurven auf Rang 12 einordnen. Gegen Ende des Rennens konnte ich mich sogar noch um drei Ränge nach vorne kämpfen und am Schluss den guten 9.Rang nach Hause fahren!

2.Lauf:
Dieser Start gelang mir viel besser und ich konnte schnell in die Top 10 fahren. Gegen Ende des 2.Laufes gelang mir nochmals eine Steigerung und ich fuhr das für mich in der Königsklasse bisher beste Resultat ins Ziel! Ich erreichte den ausgezeichneten 7.Schlussrang!

3.Lauf:
Der dritte und letzte Start für dieses Wochenende gelang mir nicht gut, ich kam am Start einfach nicht vom Fleck, lag nach dem Start auf dem 16.Rang. Da das Überholen auf dieser Strecke sehr schwer und riskant war, blieb ich ab Rennmitte bis am Schluss hinter zwei Fahrern stecken. Ich fand einfach keine Möglichkeit um die beiden zu überholen. Das Risiko beim Überholen einen Sturz zu riskieren, war mir zu gross, also fuhr ich lieber den 13.Rang sicher ins Ziel und sicherte mir damit weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft!

Ich war mit meinem Wochenende in Bürglen sehr zufrieden und sah auch auf der Rangliste, dass ich den Speed der Top 8 während dem Rennen gut mitfahren konnte. Der 10.Schlussrang in der Tagesrangliste freut mich ein weiteres Mal sehr!

Das nächste Rennen findet das erste Mal in Cazis, Graubünden statt. Dort wird es wichtig sein, eine gute Quali zu fahren um sich einen guten Startplatz zu sicher.

Ein Dankeschön an meine Familie, die mich so gut es geht unterstützt!
Sowie auch allen Fans, die mich mit Daumendrücken und guten Gedanken ebenfalls unterstützen!

Falls ihr mal Lust und Zeit habt, live dabei zu sein, wenn ich um weitere Punkte fighte, dann kommt doch bitte vorbei, ich freue mich über einen Besuch im Fahrerlager!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!   Mike #993

image-732784-287d0221e6f7a542ffff87bca426365.JPG
image-732785-24ea28776b2dab77ffff829e7f000101.jpg



Saisonauftakt
Roggwil BE 
am 9./10.Mai 2015


Erfolgreicher Saisonauftakt!



Am Freitagabend ging es Richtung Roggwil BE zum Supermoto-Saisonauftakt!
Das erste Rennen in dieser Saison fand ein weiteres Mal auf dem TCS Gelände bei der Indoor-Kart-Halle statt. Ich freute mich sehr, dass es endlich los ging und ich mit meiner neuen Yamaha das erste Rennen bestreiten durfte.


Qualifying:
In der Königsklasse stehen dieses Jahr 26 Fahrer am Start.
Beim Qualifying sah man schnell, dass das Fahrer-Feld eng zusammen war.
Ich konnte auf den für mich guten 15.Startplatz fahren. Leider war dieser Startlatz nicht optimal, da er sich ganz innen in der 5.Startreihe befand, ich versuchte das Beste daraus zu machen.

1.Lauf:
Der Start gelang mir ziemlich gut, bei der zweiten Kurve belegte ich bereits den 11.Rang, konnte mich innert zwei-drei Runden sogar noch auf den 8.Rang verbessern. Mitte Rennen hatte ich aber plötzlich mit harten Armen zu kämpfen,
ich versuchte locker zu bleiben, musste aber im Offroadteil wegen eines kleinen Fehlers zwei Fahrer an mir vorbei ziehen lassen, konnte dennoch für mich den sehr guten 10.Rang sichern.

2.Lauf:
Wurde ich in einen Startcrash verwickelt, kam erst als letzter in die erste Kurve. Für mich begann eine Aufholjagd, die mit einem weiteren Sturz gestoppt wurde. Es befand sich Oel auf der Piste, ich hatte keine Chance……
Das Rennen wurde abgebrochen, ich war froh, dass es einen Neustart gab. Den zweiten Start erwischte ich mittelmässig, nach der zweiten Kurve belegte ich den 14.Rang, danach konnte ich mich bis zum abwinken der Zielflagge sogar noch ein weiteres Mal bis auf den 10.Schlussrang steigern.

3.Lauf:
Dieser Start gelang mir auch nicht schlecht, leider würgte ich Eingangs Offroad den Töff ab, wegen meiner Fersenverletzung vom letzten Training in Italien, hatte ich  richtig gehend Mühe das Motorrad wieder an zu kicken und zu starten. Dadurch konnten etliche Fahrer an mir vorbei ziehen. Nach ca.7 Minuten Renndistanz, folgte erneut die rote Flagge und Rennabbruch, dieses Mal wegen eines schweren Unfalls! Den Fahrern wurde nun der Entscheid überlassen, ob sie nochmals einen Neustart möchten oder ob das Rennen mit halber Punktzahl gewertet wird. Die Mehrheit der Fahrer, wählte die zweite Variante, es fand also kein weiterer Start in der Kategorie Prestige an diesem Wochenende statt.

Mit meinem ersten Rennen in dieser Saison bin ich sehr zufrieden, mein Ziel unter die Top 15 zufahren erreichte ich, im Tagesklassement schaffte ich es mit dem ausgezeichneten 10. Schlussrang sogar in die Top 10!

Ich bin mit meinem neuen Rennmotorrad sehr zufrieden und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken die mir helfen diesen Traum zu ermöglichen. Ein Dankeschön auch an alle Freunde und Helfer, die mich so gut es geht unterstützen und mir versuchen weiterzuhelfen, wenn ich einen Rat brauche. Sowie auch allen Fans, die mich mit Daumendrücken und guten Gedanken ebenfalls unterstützen!

Es würde mich sehr freuen, wenn ich das eine oder andere bekannte Gesicht einmal an einem meiner nächsten Rennen begrüssen könnte!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!
Mike Zürcher # 993

image-732787-35f41f8b72e008a5ffff95637f000101.jpg