•  
  •  

Rennberichte 2013


Saison-Abschlussbericht

SUMO-Meisterschaft 2013

Die Supermoto-Rennsaison 2013 ist schon eine Weile vorbei.
Ich möchte euch an dieser Stelle einen kurzen Saison-Rückblick geben.

LAP und Wechsel von 250er auf 450er Yamaha
Dieses Jahr war sehr speziell für mich. Ich wusste, dass ich mein Augenmerk ganz klar
in erster Linie auf die LAP richten muss. Ich freute mich aber auch riesig auf den Wechsel von der 250er auf die 450er Yamaha-Rennmaschine. Natürlich war auch der Aufstieg von der Kategorie Youngster in die Königsklasse Prestige eine grosse Herausforderung. Ich wollte diese Saison die Rennen hauptsächlich nutzten um mich an das neue Motorrad zu gewöhnen und alles optimal anzupassen und einzustellen. Beim Hallenrennen in Roggwil
im Frühling sah es sehr gut aus, leider kam etwas Pech dazu, aber im grossen Ganzen
war ich sehr zufrieden mit meinem ersten Einsatz auf meiner 450er Maschine.

Eine Verletzung warf meine Pläne für dieses Jahr über den Haufen!
Leider musste ich im Frühling einen grosser Dämpfer hinnehmen und es kam alles anders als gewünscht. Wie ihr ja alle wisst, hatte ich Ende März beim Training in Italien einen Sturz mit anschliessender Kollision eines anderen Fahrers, dabei zog ich mir eine Rückenverletzung mit Bruch zu. Dies zwang mich zu einer fast vier Monatigen Pause. Dadurch geriet natürlich auch meine LAP ins Wanken.

Lehrabschluss und erstes Meisterschaftsrennen
Im Juli hatte ich trotz allem, zum Glück meinen Lehrabschluss in der Tasche.
Mein Rücken war sehr gut verheilt und ich durfte endlich wieder aufs Motorrad steigen
und mein erstes Meisterschaftsrennen in Bäretswil recht zufrieden absolvieren.

Drei weitere Meisterschaftsrennen standen noch auf dem Programm
Die drei letzten Meisterschaftsrennen in Frauenfeld, Ramsen und Roggwil, nutze ich,
um mich immer besser an mein Motorrad zu gewöhnen. Vieles auszuprobieren und Veränderungen vorzunehmen, ein hin und her war angesagt. Mir fehlte ganz klar der Frühling und die Stunden auf dem Motorrad, ich wurde aber von Rennen zu Rennen vertrauter mit ihm. Mit meinen Resultaten musste ich zufrieden sein, ich durfte nicht mehr erwarten.

Saisonabschluss in Mettet / Belgien
Es war ein Traum von mir, auf dieser schönen Strecke mit dieser gewaltigen Kulisse und unter grossem Publikum, mich einmal mit den Besten der Welt zu messen.
Es waren ca. 250 Fahrer am Start. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit und die riesen Ströme an Zuschauern liessen auf sich warten. Trotz allem war es eine schöne und gute Erfahrung! Ich schaffte es trotz anfänglichen Problemen auf Anhieb ins Halbfinal und dort von Startplatz 23 noch auf den guten 16.Schlussrang.
Ich war mehr als zufrieden und konnte somit meine Rennsaison Unfallfrei abschliessen.

Winterpause
Ich möchte die Winterpause nutzen um vermehrt trainieren zugehen.
Wenn es mir die Zeit erlaubt, möchte ich im Frühling nach Ungarn ins Trainingslager.
Ich hoffe, dass ich in der Rennpause so viele Stunden wie möglich auf dem Motorrad verbringen kann und somit hoffentlich auch viel dazu lernen werde.

Herzlichen Dank!
Für die Unterstützung meiner Rennsaison und das grosse Vertrauen in mich,
möchte ich mich ganz herzlich bei allen Sponsoren und Freunden bedanken!
Es ist sehr schön zu wissen, dass es Leute gibt, die meine Leidenschaft mit mir teilen
und es mir mit ihrer Unterstützung überhaupt ermöglichen, diesen Traum auszuleben.

Motorsportliche Grüsse und bis bald!
Mike Zürcher #993


Rennbericht SUMO Bäretswil ZH

Probleme am Startbalken bei allen Start`s

Am Wochenende vom 13./14.Juli 2013 konnte ich endlich mein erstes Rennen in dieser Saison, nach meiner Verletzung vom Frühling, in Angriff nehmen. Das Supermoto von Bäretswil (ZH), von den Fans liebevoll das Monaco des Supermotos genannt, feierte dank der Zusammenlegung der Meisterschaften von SAM und FMS SM-Premiere. An der Rennstrecke durch das Wohnquartier konnten die Fans den Rennsport hautnah miterleben.

Ich startete in der Königsklasse-Prestige mit meiner 450er Keller-Yamaha.

Nachdem ich nur zweimal mit meinem neuen Motorrad trainieren konnte, mussten in den Freitrainings am Samstag noch viele Einstellungen und Anpassungen vorgenommen werden. Langsam aber sicher werden mein Töff und ich ein Team.

Qualifying:
Mein Ziel war es, unter die Top 15 zu fahren. Leider hatte ich stark mit harten Armen zu kämpfen, das bremsen und kuppeln wurde zur reinsten Herausforderung. Ich beendete das Zeittraining auf dem für mich guten 14.Rang.

1.Lauf:
Der Start gelang mir nicht gut, ich kam beim Startgatter sehr spät weg, danach ging es als Letzter auf den Rundkurs. Nach einer recht erfolgreichen Aufholjagt beendete ich den ersten Lauf auf dem guten 15.Rang!

2.Lauf:
Auch dieser Start gelang mir überhaupt nicht, ich kollidierte mit einem Konkurrenten, danach machte ich mich als zweit Letzter auf die Aufholjagt. Ich konnte das Tempo gut mithalten, aufholen und überholen. Leider hatte ich auch während den Rennläufen wieder grosse Probleme mit meinen Armen. Das Ziel erreichte ich schlussendlich auf dem guten 14.Rang!

3.Lauf:
Dieser Start gelang mir nun recht gut, danach wurde ich leider touchiert und in der Folge, von der Seite her abgeschossen! Also war eine weitere Aufholjagt von zuhinterst angesagt. Anfangs ging es nicht schlecht, bis in der 3.Runde die Bremspumpe die anscheinend beim Crash demoliert wurde, ausfiel. Aus diesem Grund musste ich leider das Rennen frühzeitig abbrechen.

Mit meinem ersten Rennen bin ich recht zufrieden, mein Ziel unter die Top 15 zufahren erreichte ich, ausser beim 3.Lauf den ich abbrechen musste.

Ich hoffe, dass ich in der Sommerpause mehr zum Trainieren komme und mich mit meinem Motorrad immer besser zu Recht finde.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei allen Helfern und allen die mich mit Daumendrücken an diesem Wochenende unterstütz haben, ganz herzlich bedanken!

Es würde mich sehr freuen, wenn viele Fan`s den Weg an eines der nächsten Rennen finden würden!


Motorsportliche Grüsse und bis bald!
Mike Zürcher #993



Glück im Unglück! SUMO-Training in Italien

Am Mittwochmorgen 27.März 2013 ging es ab nach Italien zum Supermoto-Training!

Beim ersten Turn hatte Mike einen eigentlich harmlosen Sturz. Als er am Boden lag, fuhr dummerweise der nachfolgende Fahrer mit voller Wucht in seinen Rücken. Mike versuchte weiter zu fahren, musste aber zwingendermassen eine Pause einlegen. Er versuchte dann nach dem Mittagessen nochmals weitere Runden zu drehen. Aber er hatte keine Chance die Füsse ab dem Raster zu heben um zu schalten oder zu bremsen, es war also unmöglich so weiter zu fahren. Schmerzen im Rücken und auch starke Schmerzen in der Nierengegend, zwangen Mike das Training zu beenden und es blieb nichts anderes übrig, als zusammen mit seinem Vater zurück in die Schweiz zu reisen um dort ins Spital zu näheren Abklärungen zu gehen.

Diagnose: Nierenquetschung und beim 4.Lendenwirbel ist der Querfortsatz abgebrochen und leicht verschoben. Auch noch ein alter unbemerkter Wirbelbruch beim 3.Lendenwirbel kam beim Röntgen zum Vorschein, dieser erklärt nun auch die ständigen Rücken-schmerzen von Mike!

Jetzt bleibt Mike nichts anderes übrig als sich zu schonen, es braucht viel Zeit und Geduld bis alles wieder zusammengewachsen und verheilt  ist.

Mike muss auf die ersten Rennen verzichten!

Leider sind durch diesen Unfall auch seine praktischen LAP-Prüfungen in Gefahr!

Wir nehmen jetzt alles vorweg und schauen zuversichtlich vorwärts.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten, wann Mike sein erstes Rennen in dieser Saison bestreiten kann.


Motorsportliche Grüsse und bis bald!
Team Mike Zürcher #993


SUMO-Night mit Show-Rennen!

Am 16.März 2013 war es soweit, in der Race-Inn Karthalle in Roggwil BE
fand der grösste Supermoto Indoorevent der Schweiz statt.
Der Schweizerische Motorradfahrer Verband organisierte dieses Show-Rennen.
Es wurde in vier Gruppen à 15 Fahrer gestartet! Um 11.00h trafen wir zum Einschreiben in Roggwil ein. Ab 13:30h fanden die Freitrainings statt. Ich musste in der Gruppe 3 starten, dies war eine recht schnelle Gruppe mit Stephan Züger, Andi Marty und weiteren Spitzenfahrern aus der SUMO-Meisterschaft! 

In dieser Saison starte ich neu in der Königsklasse-Prestige mit einer 450er Keller-Yamaha. Ich konnte das Zeittraining auf dem ausgezeichneten 3.Rang beenden.
Im Viertel Final konnte ich das schnelle Tempo der zwei Vordersten gut mithalten und somit den 3.Rang gut und sicher ins Ziel bringen.
Beim Halbfinal um 21:45h ging ich recht ruhig an den Start. Leider passierte nach dem Start in der ersten rechts Kurve ein gröberer Sturz, aus diesem Grund musste das Rennen abgebrochen und neu gestartet werden. Auch beim zweiten Start kam es wieder bei der ersten Kurve zu einer Kollision, in die auch ich geraten bin. Dabei tuschierte meine vordere Bremsscheibe so unglücklich die Hintere Schwinge eines Mitkonkurrenten, dass ich in der zweiten Kurve keine Bremsleistung mehr hatte. Im letzten Moment konnte ich durch ablegen des Motorrades einen schweren Crash vermeiden. Mir blieb anschliessend nichts anderes übrig als das Rennen abzubrechen und langsam zurück zur Box zu fahren.
Beim kleinen Final durfte ich nochmals an den Start, ich startete vom hintersten Startplatz aus. Dieser Start gelang mir sehr gut und ich konnte mich nach ein paar Runden schnell vom 18. auf den 6.Rang vor arbeiten. Nach einem kleinen Patzer in einer Linkskurve, würgte ich den Töff ab und ich musste alle an mir vorbeiziehen lassen bis ich den Motor wieder starten konnte. Also begann die Aufholjagt von neuem. Am Schluss beendete ich das Rennen mit den schnellsten Rundenzeiten auf dem etwas undankbaren 10. Schlussrang!

Ich werde dieses Rennen als Training abhacken, weiss aber nun auch, dass ich schnelle Runden fahren kann.

Bin sehr gespannt auf den offiziellen Supermoto Swiss Championship Saisonauftakt 2013 im Neuenburgischen Lignières.

Es würde mich sehr freuen wenn viele Fan`s den Weg an eines der nächsten Rennen finden würden!

Motorsportliche Grüsse und bis bald!
Mike #993